Sebastian Oberbillig

Dipl. Ing. (FH) Weinbau & Oenologie

 

tl_files/gallery/images/Weingut-und-Weinstube/SebTV1.jpg

 

 

Umtriebig und bereit für Neuerungen bringt Sebastian Oberbillig den Zeitgeist in den Betrieb. Nach seiner Winzerlehre bei den Weingütern Weegmüller, Reichsgraf von Kesselstatt und Schlossgut Diel studierte er in Geisenheim Weinbau und Oenologie. Weitere Praktika in Österreich (Weingut Bründlmayer), Neuseeland (Vavasour Wines) und London (Wines of Germany) ermöglichten dem Junior des Hauses Blicke über den heimischen Tellerrand.

 

Seit Juni 2006 stellt er die Weichen für die Zukunft. Er ist überzeugt, dass eine gute Portion Innovation dazu gehört, um unsere Leidenschaft auch in der Zukunft weiterhin aufrecht zu erhalten.

Wichtig ist ihm vor allem die Nähe zur Natur. Moderne Verfahren im Weinberg sollen dazu beitragen, Weine noch natürlicher schmecken zu lassen. So werden Lagen und Jahrgangscharakter deutlich.

Momentan sucht er seine Herausforderung in der Steillage "Deutschherrenköpfchen". Die beste Lage Triers liegt seit einigen Jahren brach. Die extreme Hangneigung in sehr steinhaltigem Terrain hat dazu geführt, dass diese Lage über Jahre nicht bewirtschaftet wurde. Doch das war gestern. Nicht mehr lange: Sebastian nennt seit Dezember 2006 die Hälfte des Deutschherrenköpchens sein Eigen. Nach der Rodung der verwilderten Fläche im Sommer 2007 wurden hier im Frühjahr 2008 neue Reben gepflanzt. - keine Frage welche Rebsorte - natürlich Riesling.